© 2023 by HardtBeat Festival

Aedon

Aedon ist eine fünfköpfige Progressive Rock Band aus dem Ruhrgebiet, die es seit Ende 2015 gibt, alle Musiker haben aber langjährige Bühnenerfahrung mit anderen Projekten sammeln können. Am 18.3. wurde die erste EP veröffentlicht, die unter anderem auf dem HardtBeat Festival 2017 präsentiert wird. Sie selbst beschreiben ihre Musik als ein ruhiges, oftmals melancholisches Zusammenspiel von Gitarre und Klavier, untermalt mit melodischem Gesang, gemischt mit lauten Gitarrenriffs und eindringlichen Refrains, ähnlich wie bei Muse, Incubus oder Porcupine Tree.

Sie versprechen Euch eine mitreißende Rock-Show, die mit Emotion und Atmosphäre bis jetzt noch jeden mitgerissen hat.

FBM

Die Idee, aus Musikern verschiedener Einflüsse und Musikrichtungen eine Band zu formen,
entstand Ende des Jahres 2009 in einem kleinen Kellerloch. Die Ideen waren groß, die
Räumlichkeiten bescheiden. Die damals noch namenlose FBM brauchte Zuwachs
und das nicht nur in Sachen Räumlichkeit, die Familie musste wachsen. Ein Bassist musste
her!
2010 war es dann soweit: 4 Musiker aus dem Raum Mönchengladbach fanden sich zusammen
und legten los. Es entstand eine außergewöhnliche Art des Nu Metals, gepaart mit Einflüssen
des Blues. Die Hochzeiten des Nu Metal der Jahrtausendwende sind hierbei das Vorbild.
Nach 2 Jahren Proberaumarbeit ging es dann ins Studio, wo diverse brachiale Songs wie No
Time for Barricades und melodiöse wie Without me produziert wurden.
Die Arbeit des Debütalbums laufen auf Hochtouren. Zusätzlich wurde auch Liveerfahrung bei
einem phänomenalen Konzert und als Background eines regionalen HipHop Künstlers beim
Horst Festival 2012 gesammelt!
Bis zum Jahr 2016 folgen weitere in der Region um Mönchengladbach in der Grenzregion
Limburg/Niederlande sowie Teilnahme an Bandcontests. Neben regelmäßigen Proben wird
das fertig aufgenommene Album in Eigenregie gemixt und gemastert und für einen Release
im Sommer 2017 mit 10 brandheißen Tracks ausgelegt.

Dote

Eine junge Band, die ziemlich gerne Musik macht und fast aus der Umgebung von Mönchengladbach kommt: Dote!

 

To dote (engl.) – schwärmen für, etw. Vergöttern

 

Wofür Dote schwärmen, ist ziemlich eindeutig: für tanzbare, ein bisschen verträumte Gitarrenmusik. Oder kurz: Dote lieben Indie! Also was machen Dote?? Sie machen Indie! Was auch sonst??

 

Ihre liebe spürt man in Ihren Songs. Es dominieren eingängige, Tanzbare Rhytmen und Gitarren a la the kooks oder Fools, gepaart mit eher düsteren, elektronischen Tönen.

Der Sound ist eine Hommage an gute, alte Indie Tage – der aber auch klarmacht, dass Indie weiterlebt.

JURI

JURI wird schonmal als blühende Indie-Pop Band betitelt. Das klingt nach geschmeidigen Briten oder wenigstens hippen Berlinern. In Wahrheit sind das die Dorfkinder Mathis,Juri und Pierre. Der Ostfriese,Rheinländer und Hesse trafen sich im Herzen Kölns und die Liebesgeschichte ist romantisch wie ihre Protagonisten es gerne wären. Seit Anfang 2016 zieht JURI in ganz Deutschland von Bühne zu Bühne.

Mit einem atmosphärischen Sound inspiriert durch Ben Howard und dann wieder wütend tanzbar, wirken die mit junger Stimme gesungenen Lieder als hätte Kraftklub mit Joris geschlafen. Inhaltlich nehmen sich JURI die Freiheit bei Bedarf Klartext zu reden. Wenn es in ihrer Debut – EP „Neopop“ um die eigene Adoption und den verlorenen Freund geht, ist jedes Wort stechend scharf und unmissverständlich. Neben ernsten Themen geht es natürlich wie bei allen Jungen um eins: Mädchen.

Durch viele gemeinsame Konzerte und Festivals kann sich JURI eine fitte Live-Band schimpfen und im hauseigenem Studio wird fleißig am ersten Album gebastelt. Und so wird das Jahr 2017 eines der Experimente. Neue Songs werden ausgecheckt um 2018 die Bombe platzen zu lassen.

La Familia Kick Ass SKA

Somewhere on the thin line between skapunk and skacore, Germany's La Familia is rocking it hard. They are also secretly mobsters, so you'd better get dancing, capice? 

 

Das sind die Leitzeilen der 5 Jungs aus Mönchengladbach. Schon im letzten Jahr stand La Familia auf unserer Bühne. Sie heizten dem Publikum ordentlich ein und zockten eine riesen Show. Auch im Backstagebereich sorgten die Jungs für gute Laune.

In diesem Jahr präsentieren sie Ihr neues Album: „SKA SUCKS!“ auf unserer Bühne.

La Familia transportiert mit ihrem selbsternannten Kick Ass Ska eine Menge Energie in das Publikum und sorgt immer für Party und gute Laune.

Blazing Waterloo

Aus Liebe zu ihren Musikanlagen und inspiriert vom klassischen Rock entschieden sich vier Jungs aus Bonn Musik zu machen und gründeten die Band Blazing Waterloo.

„Beim Hören von Plastik-Pop und weichgespülter Pseudo-Poetik haben sich unsere Nackenhaare vor Graus aufgestellt“, so die Musiker. „Also blieben uns nur zwei Optionen: entweder wir befördern unser Radio ins Aquarium, oder man macht einfach die Musik, die man mag.“

Zu letzterer Option entschieden sich die Jungs letztlich.

Blazing Waterloo lässt aufgrund ihres abwechslungsreichen Programms keine Langeweile aufkommen. Es treffen treibende Gitarrenriffs auf eingängige Refrains, die Ohrwurmpotenzial haben.

Unter die Vielzahl echter Rock-Bretter, mischt sich hier und da auch eine gemütliche Nummer dazwischen.

Wenn die Bonner Jungs am 10.06. auf der LiveYaLife-Stage stehen haben sie ihr selbst produziertes Album sowie einige neue Songs im Gepäck!

Crowded Diary

Die 5 Jungs von Crowded Diary kommen aus Hardts Nachbardorf Venn und stehen seit gutem einen Jahr gemeinsam auf kleineren Bühnen in Mönchengladbach und der Umgebung.

Ihre Musik in ein Genre oder in einen Begriff zu packen? Quasi unmöglich.

Die Songs der Band sind gefüllt mit Alternative, Indie und Pop-Rock und ziemlich Abwechslungsreich gestaltet. Egal ob Gitarrenriffs, Bassline oder Klavierpassagen, alles ist in ihrer eigenen Musik zu finden. Am besten erlebt man die eigenen Songs von Crowded Diary einfach selber.

Wir sind besonders froh, dass diese Mönchengladbacher Band unser Festival am 10.06.2017 eröffnen wird. 

JAHM

Aus Unna kommt die Band JAHM, die man schon zu den alten Bühnenhasen in unserem Line Up zählen darf. Die Indiepop Band aus dem Ruhrgebiet brachten schon 2013 ihr Debütalbum „Come out and play“ an den Start und spielten bis zu ihrer Schaffenspause 2015 über 100 Konzerte.

Ein zweites Album brachten sie im Mai diesen Jahres raus, welches an den gewohnten Stil von ihrem Debütalbum anknüpft.

Musikalisch ließ sich JAHM von Bands wie U2 und Kings of Leon inspirieren, ohne dabei ihre eigene Kontur zu verlieren.

Die gesamte Bandbreite der Band wird durch treibende rockig-poppige Uptempo-Nummern und coolen Balladen repräsentiert.

Die Songs von JAHM wandern sofort und ohne Umwege von den Ohren direkt in die Beine der Zuhörer. Einfach knackig frischer Indie-Rock-Pop aus NRW!

Line 418

2014 gründeten Jan (Gesang/Bass), Alex (Gesang/Schlagzeug) und Colin (Gitarre/Gesang) ihr Düsseldorfer Pop Punk Trio. Durch die schlichte Besetzung und dreistimmigen Gesang, gepaart mit deutschen Texten, erhält ihre Musik eine ganz eigene Dynamik, die nach vorn geht. Direkt ins Gesicht, aber auch direkt ins Herz.
Der Name Line 418 entstammt der Buslinie, welche Jan, Alex und Colin zur Schule gefahren hat. Da die drei sich bereits von klein auf kennen wollten sie einen gemeinsamen Bezug zum Namen schaffen.
Ihr Stil gibt dem Zuhörer das Gefühl gerade an einer amerikanischen Highschool zu sein und dieser wird auch genau da abgeholt, nur eben mit deutschen Texten. 
Seit Ihrer Gründung 2014 können Line 418 auf weit mehr als 50 Konzerte mit zum Großteil etablierten Bands zurückblicken.
So haben sie im Herbst 2016 4 Promille und Buster Shuffle auf deren On our way Tour begleitet und spielten im Dezember 2016 auf dem Punk im Pott Festival. Außerdem dürfen sie sich seit dem Sieg des CityBeats Awards 2015 Düsseldorfs beste Newcomer Formation nennen. Der Preis wird von einer Jury bestehend aus bekannten Düsseldorfer Musikern, wie zum Beispiel Campino (Die Toten Hosen) vergeben.

RedNight

 Gegründet nach einem Musikaustausch in England 2011. Erstes Album 2014. Gewinne mehrerer Bandcontests 2015. Zweites Album 2016.

 

Das ist die Biographie der jungen Hardrockband RedNight aus Aachen.

Sie wollen öfter aus Aachen raus und haben sich deswegen bei uns beworben.

Wir waren so von Ihnen überzeugt, dass wir Sie zu unserem Festival einladen mussten. Sie werden zu überzeugen wissen!

SinFronteras

Die Band Sin Fronteras aus der wunderschönen Stadt Aachen spielt einen Mix aus Reggae, Latino, Rock und Ska, gewürzt mit sozialkritischen Texten und will Euch mit Ihren Rhytmen zum Tanzen bringen!

Das besondere an dieser Band: die vielen unterschiedlichen Nationalitäten!

Der Percussionist stammt aus Griechenland und der zweite Gitarrist hat lange in Spanien gelebt. Den größten Einfluss hat aber der aus El Salvador stammende Sänger. Getreu dem Bandnamen, übersetzt: Grenzenlos, bringt er seine Muttersprache mit und so sind alle Texte auf spanisch. Für Leute, die kein Spanisch sprechen werden die Texte kurz erklärt.

Walking on Rivers

Besonders freuen wir uns dieses Jahr auf unseren Headliner Walking On Rivers.

Die 4 Jungs aus Dortmund machen seit 2015 deutschlandweit auf sich aufmerksam. Neben Auftritten auf dem Juicy Beats Festival und beim Bochum Total konnten sie auch die Fachjury der Popakademie Mannheim von sich überzeugen.

Der ein oder andere Musikliebhaber wird die Band bereits von 1Live und anderen Radiosendern kennen.

Walking On Rivers Songs stehen für amerikanischen Folk, die sich nicht selten als Popjuwelen entpuppen.

In ihnen wird von Sehnsucht, unglücklicher Liebe oder der Flucht vor der Gesellschaft berichtet.

Diese Jungs haben sehr viel Potenzial es bis ganz oben zu schaffen, und genau das suchen wir für das HardtBeat Festival!

Während einer Auszeit Anfang des Jahres reisten die 4 Jungs getrennt voneinander nach Kuba, Slowenien, Nicaragua und Australien, um jetzt den Rest des Jahres auf diversen Bühnen der Bundesrepublik zu stehen. Von Mannheim, über Würzburg bis nach Greifswald sind sie Live on Stage. Und wir holen sie in unsere Region!

Verpasst nicht den Auftritt von Walking On Rivers!